Physik der kleinsten Teilchen

Um die Spitzenposition Deutschlands als Forschungsstandort der Teilchenphysik nachhaltig zu sichern, wird die Infrastruktur der für die deutsche Wissenschaftsgemeinde verfügbaren großen Forschungseinrichtungen kontinuierlich weiterentwickelt. Die zur Förderung ausgewählten Projekte entwickeln neue, innovative Instrumente, Basis- und Schlüsseltechnologien sowie neue Forschungstechniken und Methoden. Dies stärkt und sichert sowohl die führende Position der Großgeräte im weltweiten Wettbewerb als auch die Position Deutschlands in einem weiten Bereich von Spitzentechnologie. Das Hauptanliegen der Maßnahme besteht in der Erarbeitung bedeutender Beiträge zur Physik von Materie, Raum und Zeit sowie den fundamentalen Gesetzmäßigkeiten in der Natur. Unter anderem werden die Forschenden das Standardmodell der Elementarteilchenphysik überprüfen, nach der sogenannten Dunklen Materie im Universum suchen, Einblicke in Materiezustände kurz nach dem Urknall gewinnen und sich mit dem Aufbau unserer heutigen Materie auseinandersetzen. Nicht zuletzt machen zahlreiche Nachwuchsforscherinnen und -forscher im Zuge ihrer Mitarbeit an den Projekten eine wissenschaftliche Praxiserfahrung auf internationalem Spitzenniveau.