Deutsch-Schwedische Zusammenarbeit


Deutschland und Schweden kooperieren seit 2009 unter dem Dach des Röntgen-Ångström-Cluster im Bereich naturwissenschaftlicher Grundlagenforschung mit Großgeräten. Gemeinsam stärken sie die Zusammenarbeit der Wissenschaftler beider Länder auf den Gebieten der Materialforschung und der Strukturbiologie mit Neutronen und Synchrotronstrahlung. Die effiziente Nutzung von Großgeräten in der Region sowie die gegenseitige Unterstützung zur Vorbereitung und Bau des European XFEL in Hamburg und der ESS in Lund spielen dabei eine zentrale Rolle.

Der Projektträger DESY unterstützt das BMBF bei deutsch-schwedischen Aktivitäten des Röntgen-Ångström-Clusters. Dabei handelt es sich um:


  1. Koordinierte Fördermaßnahmen vom BMBF und dem Schwedischen Wissenschaftsrat

  2. Anbahnungsmaßnahmen zur Intensivierung der Zusammenarbeit und des wissenschaftlichen Austausches (Workshops, Forschungsaufenthalte, Sommerschulen etc.)

Gemeinsame Prozesse werden von beiden Partnern abgestimmt, bevor sie umgesetzt werden.